87. Stationsparty Classic: ein Hauch Sommer

April 25th, 2013

Am 24. April trafen wir uns am Bahnhof Wedding zu einer Stationsparty  im klassischen Gewand mit spontanem Vor-Ort-Erkundungsfaktor. Unser Ziel hieß heute: Tegel-Ort.

Dort angekommen, suchten wir nicht lange, bis wir ein Hotel mit Restaurant und Biergarten (Igel) direkt am Tegeler See mit Blick gen Westen, wo wir einen fantastischen Sonnenuntergang erleben durften und somit endlich ein Hauch von Sommer 2013 zu erhaschen war.

Delikate Speisen mit saisonfrischem Spargel und leckerem Fisch erfreuten unsere Gaumen.

86. Stationsparty Dining: 50 Meter Köstlichkeiten

April 21st, 2013

Am 11. April trafen wir uns um 19:45 am Bahnhof Westhafen, um von dort aus recht zügig unser Ziel anzufahren: Birkenstraße. Hier begaben wir uns ins Zhou’s Five, ein asiatisches Buffetrestaurant mit mongolischem Barbecue, warmen Buffet, Salat-, Nachtisch und Eisbuffet, insgesamt eine Anrichtenlänge von 50 Metern! Hier genossen wir die sehr leckeren Speisen und auch ausgefallene Angebote wie etwa Springbockfleisch.

Im Anschluss an das üppige Mahl zogen wir weiter in die Kulturfabrik, wo uns in coolem alternativen Ambiente leider eine etwas unfreundliche und servicefaule Bedienung erwartete, die entweder die bestellten Getränke als „aus“ deklarierte oder sich explizit weigerte, bei vollem Betrieb Cocktails zu mixen. So waren Teile der Teilnehmerschaft etwas verärgert und verließen die Location auch frühzeitig, die anderen genossen einige Bierchen bei mehren Runden Pool-Billard.

85. Stationsparty Clubbing: 80s for the 40+

März 31st, 2013

Am 29. März schoben wir gleich die nächste Clubbingparty hinterher, es herrschte schließlich Nachholbedarf. Diesmal wollten wir den Freunden der 80er-Jahre-Musik endlich mal gerecht werden und suchten eine Eighties-Party auf. Hierzu trafen wir uns um 22:40 Uhr am U-Bahnkreuz Berliner Straße und fuhren mit Bahn und Bus zu unserer Zielstation in Spandau: Kleine Eiswerderstraße. Dort erwartete uns – nomen est omen – das JWD, eine relativ kleine Diskothek, die an anderen Abenden auf Rockmusik spezialisiert ist. Auch die heute stattfindende 80er-Party war daher sehr rocklastig und die anwesenden Fans des Jahrzehnts konnten nur teilweise den gespielten Liedern den ihrigen 80er-Flair abgewinnen. Das Publikum in dem Club war fast durchgängig älter, sodass man sich als Mittdreißiger als Nesthäkchen vorkam, was an sich auch mal ein gutes Gefühl war, da viele Clubgänge ja auch wie ein Besuch im Kindergarten wirken. Dennoch war die Kombination aus Publikum, Clubgröße, Rocklastigkeit und zusätzlich eher hochpreisigen Getränken ausschlaggebend, weshalb wir bereits nach einer Stunde die Location verließen und innerhalb der Stadt außerhalb des Rahmens von Stationsparty noch die Nacht weiterverlebten.

84. Stationsparty Clubbing: let’s get irre!

März 21st, 2013

Lange gab es keine Clubbing-Stationsparty gegeben. Dies sollte nun nachgeholt werden. Am 16. März trafen wir uns zur fortgeschrittenen Stunde um 23:30 Uhr am U-Bahnkreuz Möckernbrücke und starteten von hier unsere Reise zur Zielstation: Schlesisches Tor. Dort angekommen, enterten wir den Comet-Club zu Nina Queer’s Party „Irrenhaus“. Zu aktueller Pop- und Elektromusik sowie Retro-Musik auf insgesamt drei musikalisch bespielten Floors, mit einigen Drinks und einer unterhaltsamen Bühnenshow hatten wir eine amüsante Clubnacht bis in den frühen Morgen hinein.

83. Stationsparty Dining: Sappalot! im Casalot

März 8th, 2013

Wieder einmal an einem Sonntag hieß es: Brunch-Time! Hierzu trafen wir uns 3. März um 11:45 am Bahnhof Friedrichstraße, um von dort aus in einem kurzen Anfahrtweg zum Ziel zu gelangen: Oranienburger Tor. Dort erwartete uns das Casalot, ein orientalisches Restaurant mit hervorragendem Renommee. Auch uns sollte der Brunch nicht enttäuschen. Speisen hoher bis höchster Qualität erwarten uns; sowohl europäische Standrads als auch orientalische Köstlichkeiten. So gaben wir uns zwei Stündchen der Völlerei hin und genossen das üppige Mahl.

82. Stationsparty Dining: Grand Opening 2013

Februar 21st, 2013

Am 18. Februar eröffneten wir die Saison 2013 mit einem kulinarischen Event. Hierzu trafen wir uns um 18:40 Uhr am Haubbahnhof. Von dort aus traten wir die Reise nach Charlottenburg an bis zu unseren Zielstation: Kaiserdamm. Dort kehrten wir ins Sakura II, ein japanisches Buffetrestaurant mit optionalem Live-Cooking am Tisch.

Eine der anderen Sakura-Filialien (Schöneberg) war einigen Teilnehmern bereits bekannt und diese schwärmten des Öfteren von dem dortigen Buffet, weshalb wir mit großen Erwartungen das Sakura II ansteuerten. Leider konnte das Restaurant unsere Erwartungen nicht erfüllen. Das Buffet war, gemessen am Preis und verglichen mit der Schöneberger Filiale, nicht sehr reichhaltig, die meisten der Speisen waren nur lauwarm oder kalt. Dennoch fand man aber auch den ein oder anderen Leckerbissen und satt wurden auch alle.

Im Anschluss zogen wir noch in eine um die Ecke gelegene Berliner Eckkneipe mit urigem Charme, aufgepeppt mit pseudomodernen Lichtkitscheffekten, wo wir den Abend ausklingen ließen.