Posts Tagged ‘Schöneberg’

93. Stationsparty Pride: between the CSDs

Montag, Juni 24th, 2013

Am 21.05. gab es zur Berliner Pride Week wieder ein Pride-Special. Hierzu trafen wie uns um 19:45 Uhr am U-Bahnkreuz Bayerischer Platz und fuhren fluchs und fink zum Ziel: Viktoria-Luise-Platz, zum Westende des Motzstraßenkiezes in Schöneberg.

Zunächst steuerten wir das Prinzkencht an, welches uns aber draußen zu überfüllt und drinnen zu überhitzt war, um längerfristig dort zu verweilen.

Nach einigem Tingeln durch den Kiez ließen wir uns schließlich im Dietrich’s nieder, welches noch Outdoorplätze frei hatte, um den warmen Sommerabend zu genießen. Dort versprach auch ein Wet-T-Shirt-Contest den Abend etwas aufzupeppen. Allerdings blieben wir ob fehlender Grundstimmung in der Location nicht ausreichend lange, um uns zu vergewissern, ob das Verprechen eingelöst worden wäre.

Nach weiterem Tingeln durch den Kiez kehrten wir zu einer finalen Runde ins Café Berio ein.  Den ursprünglichen Plan, anschließend noch auf eine CSD-Party zu gehen, haben wir allerdings verworfen, da wir vom CSD auf der Spree am Vortag noch etwas fertig waren und zum Main-CSD am Folgetag wieder fit sein wollten. So klang der Abend bereits kurz vor Mitternacht aus.

53. Stationsparty: Räuchermännchen

Dienstag, März 20th, 2012

Am Dienstag, den 19. März, fanden wir uns um 18:30 Uhr am U-Bahnkreuz Berliner Straße ein, um zum 53. Mal unsere Berlin erkundende Fahrt anzutreten. Mit einem kurzen Bustrip erreichten wir bald unser Ziel: Hohenfriedbergstraße auf der Roten Insel in Schöneberg.

 

 

 

Dort kehrten wir in das Hayati ein, einer der schönsten Shisha-Bars Berlin. In einem stilvollen und doch kuscheligen Ambiente genossen wir verschiedene Geschmacksorten an Shisha-Tabak und den Rauch der Wasserpfeifen. Leckere alkoholfreie Cocktails und orientalische Häppchen erfreuten des Weiteren unsere Gaumen. Unterhaltsame Stunden verbrachten wir in der Lounge, ehe wir uns für den Heimweg wieder in okzidentale Gefilde begaben.

36. Stationsparty: ein Hoch-Gefühl!

Sonntag, Juli 31st, 2011

Am Montag, den 25.07., wartete ein ganz besonderes HIGHlight auf die Tapferen unter den Kundschaftern – ein außergewöhnliches, unvergessliches und atemberaubendes Erlebnis!

Hierzu fanden sich die Teilnehmer um 19 Uhr am Potsdamer Platz ein, um anschließend gemeinsam zur Zeilstation zu fahren, welche diesmal das S-Bahnkreuz Schöneberg sein sollte. Hier begaben sich alle zunächst an den Fuß des Gasometers, wo bereits unsere „Führungskraft“ Sascha auf uns wartete.  Es sollte hoch gehen, hoch hinaus auf das 80 Meter hohe Stahlgerüst des Schöneberger Gasometers. Die meisten konnten sich auch zu diesem Schritt durchringen und stiegen wahrhaft auf in den Berliner Himmel. 7 Etagen warteten auf die Himmelsstürmer, die erste in 20 Metern Höhe, dann 6 weitere in Zehnmeterabständen. Die Gitterböden, teilweise niedrigen und nur aus Stahlstreben bestehenden Geländer machten das Höhenerlebnis zu einer besonderen Herausforderung. Auch die Balkone an den vertikalen Pfeilern, über die man laufen musste, um bei einem Etagenrundgang an diesen vorbeizukommen, machten das Ganze zu einer wahrhaften Mutprobe. So kamen auch nur die aller tapfersten, manche davon zitternd und schweißgebadet, im 8. Stock an und konnten dort einen genialen und unvergesslichen Ausblick über Berlin erleben. Angereichert mit vielen Informationen, die uns Sascha übermittelte, dauerte alleine der Aufenthalt on the top über eine Stunde. Der geplante Sonnenuntergang konnte zwar aufgrund des wolkigen Abendhimmels nicht beobachtet werden, aber dennoch der Einbruch der Dunkelheit und die damit verbundene Welle der angehenden Lichter. Alles in allem ein sehr beeindruckendes und spektakuläres Abenteuer!

Die Akrophobiker unter den Teilnehmern sind unterdessen in das Doree, einem argentinischen Restaurant unweit des S-Bahnhofs, eingekehrt und genossen sehr schmackhafte Speisen zu „Preisen wie vor 20 Jahren“. Vom XXL-Rindersteak über Cordon bleu, Pizza, Pasta und Salaten bis hin zu Schnecken oder einem Krabbencocktail können hier diverse Speisen lecker und günstig verzehrt werden, und so genossen auch wir bzw. Teile von uns die Leckereien der italienisch-argentinischen Küche.

Nachdem wir uns alle wieder zum Abstieg der Tapferen am Gasometer zusammengefunden hatten, gingen wir zum Abschluss des Tages ins um die Ecke gelegene Resonanz, eine urige Studentenkneipe mit rustikalem und wohligem Ambiente. Hier ließen wir den Tag bei einem gemütlichen Feierabendbierchen ausklingen und das Erlebte Revue passieren.

10. Stationsparty: ABBA Hallo!

Sonntag, September 12th, 2010

Am Samstag, den 11. September, trafen wir uns am Wittenbergplatz um 19:30 Uhr und fuhren zu unserem Ziel des Abends: Hohenstaufenstraße.

Zunächst wurde jeglichem Form von Hunger mittels Sushi und anderen Köstlichkeiten in der „Mutter“ ein Ende bereitet.

Anschließend zogen wir weiter in die Szenebar „incognito“, wo uns ein ABBA-Abend erwarten sollte. Mit Trank, Talk und Tanz verbrachten wir schöne Stunden bis in die Nacht hinein.